Mit dem neuen Klimaschutzgesetz der Bundesregierung sollen die Emissionen klimaschädlicher Kohlenstoffe, welche bei der Nutzung fossiler Energieträger wie Heizöl oder Benzin entstehen, weiter reduziert werden. Um die selbstgesteckten Klimaziele zu erreichen, wurde im Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) eine staatliche Abgabe für Kraft- und Brennstoffe verabschiedet.

Diese "Brennstoffsteuer" wird ab 01. Januar 2021 für alle fossilen Brennstoffe erhoben. Obgleich Erdgas zu den klimaschonenden Energieträgern zählt und darüber hinaus die Möglichkeit bietet, zukunftsweisende Technologien wie Brennstoffzellen oder Erdgas-Wärmepumpen-Hybridsysteme zu nutzen, fällt die neue Abgabe auch für Erdgasheizungen an.

Weitere Informationen zum BEHG erhalten Sie über folgenden Link.
Hier geht's zum Erklärvideo:
https://youtu.be/yAUoZebpeks

In den nachfolgenden FAQ möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um die staatliche Brennstoffabgabe beantworten.


DetailsWas regelt das BEHG?
DetailsWer nimmt am nationalen Emissionshandel (nEHS) teil?
DetailsWas ist der Unterschied zwischen dem nationalen und einem freiwilligen Emissionshandel?
DetailsWie hoch ist die Brennstoffabgabe im Jahr 2021 und die darauffolgenden Jahre?
DetailsIst mein Erdgastarif davon betroffen?
DetailsMüssen andere Erdgaslieferanten auch die Brennstoffabgabe zahlen?
DetailsWas geschieht mit den Einnahmen aus der Brennstoffabgabe?
DetailsWas kann ich tun, um meinen Erdgas- oder Wärmeverbrauch zu reduzieren?
Preisinformation Grundversorgung - gültig ab 01.01.2021

Mit unserer Grundversorgung bieten wir die klassischen Erdgas-Standardprodukte. Sie ist in drei Kategorien aufgeteilt: Kleinverbrauchstarif, Grundpreistarif und Heizgastarif. Alle drei Tarife setzen sich aus einem monatlichen Grundpreis und einem Arbeitspreis zusammen.

(gültig ab 01.01.2021)

Im Bruttopreis ist die Umsatzsteuer (19%) sowie die staatliche Brennstoffabgabe enthalten. Alle mit Umsatzsteuer genannten Preise sind auf zwei Nachkommastellen gerundet. Die staatliche Brennstoffabgabe beträgt im Jahr 2021: 0,60 ct/kWh, 2022: 0,72 ct/kWh, 2023: 0,84 ct/kWh (vorbehaltlich hoheitlicher Änderungen).

* Im Netto-Arbeitspreis sind enthalten (ct/kWh)
Energiesteuer: 0,55
Konzessionsabgabe (Wegenutzungsentgelt an die Gemeinde): 0,51
Summe staatlich veranlasster Kostenbelastungen: 1,06

** Im Netto-Arbeitspreis sind enthalten (ct/kWh)
Energiesteuer: 0,55
Konzessionsabgabe (Wegenutzungsentgelt an die Gemeinde): 0,22
Summe staatlich veranlasster Kostenbelastungen: 0,77

Es werden die Höchstsätze der Konzessionsabgabenverordnung (§ 4KVA) gezahlt.


Kleinverbrauchstarif*

Arbeitspreis in ct/kWh: netto: 7,99 brutto: 9,51
Grundpreis in € / Monat:
netto: 2,50 brutto: 2,98

Grundpreistarif**

Arbeitspreis in ct/kWh: netto: 6,03 brutto: 7,18
Grundpreis in € / Monat:
netto: 7,50 brutto: 8,93

Heizgastarif bis 17 kW**

Arbeitspreis in ct/kWh: netto: 5,71 brutto: 6,80
Grundpreis in € / Monat:
netto: 10,90 brutto: 12,97

Heizgastarif über 17 kW**

Arbeitspreis in ct/kWh: netto: 5,71 brutto: 6,80
Grundpreis in € / Monat:
netto: 10,90 + 0,55 pro kW brutto: 12,97 + 0,65 pro kW

Im Bruttopreis ist die Umsatzsteuer (19%) sowie die staatliche Brennstoffabgabe enthalten. Alle mit Umsatzsteuer genannten Preise sind auf zwei Nachkommastellen gerundet. Die staatliche Brennstoffabgabe beträgt im Jahr 2021: 0,60 ct/kWh, 2022: 0,72 ct/kWh, 2023: 0,84 ct/kWh (vorbehaltlich hoheitlicher Änderungen).

* Im Netto-Arbeitspreis sind enthalten (ct/kWh)
Energiesteuer: 0,55
Konzessionsabgabe (Wegenutzungsentgelt an die Gemeinde): 0,51
Summe staatlich veranlasster Kostenbelastungen: 1,06

** Im Netto-Arbeitspreis sind enthalten (ct/kWh) Energiesteuer: 0,55 Konzessionsabgabe (Wegenutzungsentgelt an die Gemeinde): 0,22 Summe staatlich veranlasster Kostenbelastungen: 0,77

Es werden die Höchstsätze der Konzessionsabgabenverordnung (§ 4KVA) gezahlt.